Aktuelles02


Benefizkonzert am 15.09.2017

unter musikalischer Leitung der Schwerter Violinistin Diana Schneider


"Als Bernd Zimmermann vom Verein 'Schwerte hilft' die Schwerter Violinistin Diana Schneider ansprach, für Schwerte hilft e.V. zu spielen, war sie, dank ihres sozialen Engagements, spontan bereit, ein Konzert zu organisieren. Sie ließ es sich nicht nehmen, selbst in die Vorstandssitzung des Vereins zu kommen, um in Gesprächen mehr über die Projekte zu erfahren. Besonders freut es sie, dass das Geld dort ankommt, wo es dringend benötigt wird," so Ute Giedinghagen, Vorsitzende des Vereins.
Diana Schneider konnte schließlich für das Konzert, das am Freitag, den 15.09.2017, 19.30 Uhr (Einlass ab 19.00 Uhr) im Johanneshaus in Schwerte stattfindet, einige bekannte Künstler aus ihrem Freundeskreis für das Benefizkonzert gewinnen. Jetzt erwartet den Zuhörer ein buntes Programm aus unterschiedlichen Epochen und Besetzungen.
So werden die bekannte Schwerter Sopranistin Simone Asua-Honert mit ihrer Sopranstimme und der Counter-Tenor Johann-Ardin Lilienthal mit Liedern von R. Strauss zu hören sein. Die Pianistin Shoko Madeiko aus Münster wird u.a. die Sonate in c -Moll Hob.XVI:20 von J. Haydn spielen. Zudem werden Clara Ernst, Kantorin der Ev. Kirchengemeinde Schwerte, am Klavier und der Dortmunder Philharmoniker Hauke Hack am Violoncello mitwirken. Natürlich wird die heimische Diana Schneider nicht nur das Programm moderieren, sondern auch als beeindruckende Violinistin zu erleben sein. Clara Ernst, Hauke Hack und sie waren unlängst im umjubelten Kammerkonzert in der St. Viktor Kirche in ihrer erstaunlichen Vielseitigkeit zu hören.
Diana Schneider Dieses abwechslungsreiche Angebot des Konzerts mit interessanten Künstlern verspricht ein spannendes Programm und wird zu einem einmaligen Erlebnis, das den Zuhörer erfreuen wird. Lassen auch Sie sich an diesem Abend überraschen!
Download Einladung
Download Plakat
Artikel im Blickwinkel Download Artikel im Blickwinkel


"Schwerte hilft" auf dem Schwerter Pannekaukenfest

Wir suchen noch Helfer!


Wir braten für Sie Download Einladung


"Schwerte hilft" unterstützt Schulprojekt "Teach on the Beach" in Ghana und ermöglicht sieben Kindern für ein Jahr den Schulbesuch


"Jedes dritte Kind in Afrika geht bis heute nicht zur Schule. Es fehlt dort an Schulen, Schulmaterial und gut ausgebildeten Lehrern. Deshalb ist "Schwerte hilft" glücklich, mit der Spende von 1.500 Euro sieben Kindern, den "Schwerter Super Students" ein Jahr lang unbeschwertes Lernen zu ermöglichen; denn Bildung ist wichtig für eine Chance auf eine bessere Zukunft," so die Vorsitzende von Schwerte hilft e.V. Ute Giedinghagen.

Die Schwerterin Helene Huelsmeyer hatte letztes Jahr nach dem Abitur sechs Monate in Ghana gelebt und davon drei Monate in Busua an der Westküste als Volunteer bei dem Projekt "Beach on the Beach" gearbeitet und viele Eindrücke und Erfahrungen gesammelt.

Während der letzten Jahreshauptversammlung des Vereins stellte sie "Teach on the Beach" vor. Mit der spontanen Unterstützung von "Schwerte hilft" kann jetzt die Gruppe "Schwerter Super Students" , d.h. sieben Kinder unterschiedlichen Alters, das älteste ist 13 Jahre alt, unbeschwert lernen. Für ein Jahr wird von der Spende das Schulgeld finanziert, Bücher, Schreibmaterial, und wenn nötig auch eine neue Schuluniform gekauft.

Helene Huelsmeyer kennt die Kinder sehr gut. Sie hat sie unterrichtet, mit ihnen Hausaufgaben gemacht und mit ihnen gespielt. Sie beschreibt sie als wissbegierig und sehr lernfreudig.

Im kommenden September wird das neue Semester beginnen, und dann geht`s los.

Wer auch das Projekt "Teach on the Beach" unterstützen möchte, kann dies mit einer Spende tun. Die Spende hilft, da wo sie gebraucht wird.

Spendenkonto: Schwerte hilft
        Sparkasse Schwerte                               Stichwort "Haiti"
        IBAN DE32 4415 2490 0000 0663 08

Schwerter Super Studens Download Pressemitteilung


Jahreshauptversammlung 2017
Zwei neue Projekte in Ghana und Haiti

Während der Jahreshauptversammlung mit Wahlen im Veranstaltungs- raum der Schwerter Stadtwerke , wurden zwei neue Projekte vorgestellt.

Das Hilfsprojekt für Kinder und Jugendliche in Ghana: "Teach on the Beach" wurde von Helene Hülsmeyer aus Ergste vorgestellt. Sie hat nach dem Abitur ein halbes Jahr in Ghana gelebt. Drei Monate arbeitete sie in einem Krankenhaus in der Hauptstadt Accra und drei Monate in Busua an der Westküste, einem kleinen Fischer- und Badeort, als Volunteer für dieses Projekt, das von einem Amerikaner, namens Aaron, gegründet wurde. Er hat Waisen und Kinder, die von ihren Eltern nicht versorgt, bzw. nicht versorgt werden konnten, aufgenommen. So finden acht bis zehn Kinder im Projekthaus der "Teach on the Beach-Familie" ein neues Zuhause, d.h. neben Unterkunft, Kleidung und Verpflegung wird auch das Schulgeld bezahlt. Darüber hinaus kommen täglich nach der Schule zwischen 25 und 30 Kinder in das Projekthaus, um die kostenlose Hausaufgabenhilfe in Anspruch zu nehmen oder um zu spielen.
Helene Hülsmeyer hat dort morgens Schüler in der Dorfschule unterrichtet, später mit ihnen Hausaufgaben gemacht und gespielt, gemeinsame Erfahrungen gesammelt und dabei Wissen und Kultur den Kindern für eine bessere soziale Zukunft näher gebracht. Die "News-Hour" am Abend hat es Helene Hülsmeyer besonders angetan, wenn sie mit den Kindern gemeinsam die Weltnachrichten gesehen hat, um anschließend darüber zu sprechen und zu diskutieren, was in der Welt passiert. "Es ist beeindruckend, was die Kinder von der Welt alles wissen und wie interessiert sie sind," so Helene Hülsmeyer. Seitdem lässt sie dieses Projekt nicht mehr los, und sie möchte es auch weiterhin von Deutschland aus unterstützen, damit die Kinder durch Bildung mehr Chancen auf ein würdiges Leben haben. Schwerte hilft sagte ihr eine Unterstützung des Projektes über 1.500 Euro zu.
Projekt Teach on the beach

Ein Hilfsprojekt in Haiti stellte der Schwerter Ulrich Trimpe vor. Hier geht es um die Unterstützung der in Haiti anerkannten Hilfsorganisation Hamuso (Haiti Mutuelle de Solidarite), für die sich Ulrich Trimpe einsetzt. Es ist eine Organisation von Haitanern für Haitaner. Ziel der Organisation ist, geordnete Lebensverhältnisse nach dem verheerenden Erdbeben 2010 und dem Hurrican Matthew 2016 durch Hilfsmaßnahmen, die das tägliche Leben betreffen, zu schaffen. Das bedeutet: Wiederaufbau von Unterkünften, Kauf von lebensnotwendigen Utensilien, Unterstützung von Familien in Notlagen usw.

Die neuen Projekte will Schwerte hilft durch weitere Aktionen unterstützen.

Wer hier auch helfen möchte, kann dies mit seiner Spende tun.

Spendenkonto: Schwerte hilft
Sparkasse Schwerte IBAN: DE 32 4415 2490 0000 066 308
Stichwort: "Ghana" oder "Haiti".

Des Weiteren sucht Schwerte hilft nach einem geeigneten Projekt, um anlässlich der Dürre im östlichen Afrika zu helfen.

Im Bericht des Vorstandes wurde noch einmal aufgezeigt, welche Projekte im letzten Geschäftsjahr unterstützt wurden: Es waren die Shanti-Leprahilfe e.V. Dortmund, die noch einmal 1.000 Euro zu der schon geleisteten Spende von 4.285 Euro nach dem Erdbeben in Nepal erhielt, der Verein nph e.V., der in Haiti aktiv ist, erhielt 3.000 Euro für die Reparatur des Daches eines Babyhauses, das durch den Hurrican Matthew im Oktober 2016 stark beschädigt wurde, und das Bildungsprojekt der Schwerter Traudl Smitka - Stiftung in Kampala (Uganda) erhielt 1.000 Euro, die während der Versammlung mit einem symbolischen Scheck an Traudl Smitka übergeben werden konnten.
Schecküberreichung an Traudl Smitka

Ein Aidswaisenprojekt in Sambia wurde ebenfalls mit 1.000 Euro unterstützt.

Nach dem Kassenbericht der Schatzmeisterin Silvana Kegalij waren alle beeindruckt, dass Schwerte hilft von 2005 bis 2016 verschiedene Projekte mit insgesamt 107.888 Euro unterstützen konnte.

Bei den Vorstandswahlen wurden gewählt:
Vorsitzende: Ute Giedinghagen
stellvertr. Vorsitzender:Björn Morgenroth
Schriftführerin: Heidrun Riedel
Schatzmeisterin: Silvana Kegalij
Beirat: Marlene Böker, Elvira Heinze, Sabine Spanke, Thomas Zick und Bernd Zimmermann
Kassenprüfer/In: Nina Lux und Martin Schumann

Ruhr Nachrichte: 107.888 Euro in zwölf Jahren gespendet

Download Pressemitteilung

Einladung Jahreshauptversammlung 2017

Schwerte hilft e.V. lädt am 17.05.2017 um 19.30 Uhr zur Jahreshauptversammlung in den Konferenzraum der Stadtwerke Schwerte, Liethstraße 32-36, ein.
Auf der Tagesordnung stehen Wahlen. Zudem wird ein Hilfsprojekt für Kinder und Jugendliche in Ghana: "Teach on the Beach" von Helene Hülsmeyer vorgestellt. Sie war selbst vor Ort, um dieses Projekt zu unterstützen. Sie hat dort gelebt, Schüler unterrichtet und beraten, ihnen persönlich geholfen, gemeinsame Erfahrungen gesammelt und dabei Wissen und Kultur den Kindern für eine bessere soziale Zukunft näher gebracht. Wer mehr Informationen über dieses Projekt erfahren möchte, ist herzlich zu dieser Veranstaltung am 17. Mai eingeladen.

Download Pressemitteilung
Download Einladung

Ruhr-Nachrichten: Schwerte hilft Spende für Haiti
Download Artikel im Blickwinkel



Schwerte hilft e.V. spendet 3.000 Euro für Haiti


"Wir sind sehr dankbar für die großartige finanzielle Unterstützung der Schwerter Bürgerinnen und Bürger für das Projekt "Babyhaus" in Haiti. Jetzt können die Kinder nach den Erlebnissen durch den Hurrikan Matthew, einem der schlimmsten Wirbelstürme der letzten Jahrzehnte, der mit unbändiger Gewalt über Haiti fegte, wieder das Gefühl haben, sich sicher und geborgen zu fühlen", so die Vorsitzende des Vereins Schwerte hilft e.V., Ute Giedinghagen.

Schwerte hilft e.V. konnte jetzt aufgrund der Spendenaktion insgesamt 3000,- € an den Verein "nph e.V.", einem christlichen Kinderhilfswerk (Nuestos Pequenos Hermanos / Unsere Kleinen Brüder und Schwestern) überweisen, der schon seit fast 30 Jahren erfolgreich in Haiti arbeitet.

Bereits 2010 nach dem katastrophalen Erdbeben sammelte "Schwerte hilft" mit vielen Schwertern und Schwerter Schulen und Sportvereinen über 15.000 Euro für die vom Erdbeben betroffenen Schulen, immer in der Gewissheit, dass die Hilfe dort ankommt, wo sie gebraucht wird.

Mit dem Geld können jetzt die Hurrikanschäden am Babyhaus St. Anne in Tabarre, einem Vorort von Port au Prince, renoviert werden. Hier leben momentan 38 Kinder. Ursprünglich war es für Waisen nach dem katastrophalen Erdbeben 2010 gebaut worden. Heute leben Waisen und Kinder mit körperlichen und geistigen Behinderungen in dem Haus.

Die provisorischen Maßnahmen zur Abdichtung werden jetzt so schnell wie möglich fachmännisch renoviert, d.h. umfangreiche Arbeiten an der Dachkonstruktion und innerhalb des Hauses sind notwendig. Im Inneren des Hauses müssen Zimmerdecken und Wände erneuert werden, damit keine weiteren größere Schäden am Gebäude entstehen.

Wer noch helfen möchte, kann dies durch seine Spende tun:
Spendenkonto: Schwerte hilft
        Sparkasse Schwerte                               Stichwort "Haiti"
        IBAN DE32 4415 2490 0000 0663 08

Lachende Kinder Download Pressemitteilung



"Schwerte hilft" sammelt Spenden für Haiti

- Hurrikan Matthew zerstört Dach eines Babyhauses
- Kleine Kinder leiden durch Starkregen


Mit einer Windgeschwindigkeit bis zu 230 Kilometer pro Stunde fegte im Oktober Hurrikan Matthew mit unbändiger Gewalt über Haiti. Er deckte Dächer ab, spülte behelfsmäßige Hütten weg, zerstörte Felder und Ernten. Das Vieh ertrank oder wurde von herumfliegenden Trümmerteilen erschlagen. Der völlig verarmte Karibikstaat ist nach dieser Natur-katastrophe erneut auf Hilfe von außen angewiesen. Der Verein 'Schwerte hilft' will Opfer gezielt unterstützen.

Bereits 2010, nach dem katastrophalen Erdbeben mit Hundertausenden Toten, sammelte der Verein 'Schwerte hilft' Spenden für betroffene Kinder. Damals unterstützte der Verein das Projekt ,Schulen für Haiti' des Kinderhilfswerks 'nph deutschland' (ehemals Unsere kleinen Brüder und Schwestern). Spenden in Höhe von mehr als 10.000 Euro kamen zusammen. Durch das Geld konnten Schulen renoviert werden und Kinder wieder zum Unterricht gehen. Es ist ihre einzige Chance auf Bildung und auf eine bessere Zukunft.

Als der Inselstaat diesen Oktober erneut von einer Naturkatastrophe heimgesucht wurde, entschied der Vorstand des Vereins 'Schwerte hilft', so die Vorsitzende Ute Giedinghagen, erneut für Haitis Kinder zu sammeln. Auch dieses Mal arbeitet der Verein mit nph deutschland, die schon fast 30 Jahre in Haiti erfolgreich arbeiten, zusammen.

Das Geld wird für die Renovierung der Hurrikanschäden am Babyhaus St. Anne in Tabarre, einem Vorort von Port au Prince, benötigt. In dem Haus leben momentan 38 Kinder. Ursprünglich war es für die Waisen nach dem Erdbeben gebaut worden, heute leben Waisen und Kinder mit körperlichen und geistigen Behinderungen in dem Haus. "Für 'Schwerte hilft' ist es wichtig, dass die Hilfe dort ankommt, wo sie am meisten gebraucht wird. Es soll den kleinen Kindern wieder das Gefühl gegeben werden, gut aufgehoben zu sein und sich sicher zu fühlen", erklärt der 2.Vorsitzende Björn Morgenroth.

Undichtes Dach Das gesammelte Geld ist zweckgebunden. Bei den schweren Sturmböen wurde das Dach des Babyhauses beschädigt. Die provisorischen Maßnahmen zur Abdichtung sind nur unzureichend. Momentan herrscht Regenzeit auf der Insel und das Wasser dringt unaufhörlich in das Innere des Gebäudes. Teile der Zimmerdecken müssen erneuert werden. Außerdem sind umfangreiche Arbeiten an der Dachkonstruktion und innerhalb des Hauses notwendig. Durch eine schnelle Reparatur kann verhindert werden, dass weitere Schäden am Gebäude entstehen. Bitte helfen Sie auch mit Ihrer Spende - jetzt, damit die Kinder sich wieder sicher und geborgen fühlen!

Spendenkonto: Schwerte hilft
        Sparkasse Schwerte                               Stichwort "Haiti"
        IBAN DE32 4415 2490 0000 0663 08

Undichtes Dach Wer Ist nph? 'nph deutschland' ist ein christliches Kinderhilfswerk (Nuestros Pequenos Hermanos / Unsere Kleinen Brüder und Schwestern), das Kinderdörfer in neun Ländern Lateinamerikas und der Karibik unterhält. Zurzeit leben 3.400 Mädchen und Jungen in den Dörfern, davon 898 in Haiti. Zusätzlich werden noch etwa 1.700 Kinder in Straßenschulen und weiteren Einrichtungen im karibischen Inselstaat betreut. Die Arbeit von nph für die schutzbedürftigen Kinder wird hauptsächlich durch private Spenden finanziert. Zahlreiche Freunde und Förderer in ganz Europa und Nordamerika helfen durch Patenschaften, Einzelspenden oder Sammelaktionen.
Download Pressemitteilung

Ruhr-Nachrichten: Schwerte hilft Haiti
Download Artikel im Blickwinkel



Schwerter Weihnachtsmarkt 2016

"Bürger für Bürger" auf dem Wuckenhof

Samstag, 26.11.: 11.00 - 21.00 Uhr
Sonntag, 27.11.: 11.00 - 19.00 Uhr
Wir sind dabei mit:
- leckeren vollmundigen holl. Matjes
- Selbst gebackenem Spritzgebäck
- Und unseren beliebten Weihnachts-CDs

Download Einladung

Leckere Matjes Leckere Matjes


NEPAL: ein Jahr nach dem verheerenden Beben

Schwerte hilft e.V. lädt ein

Marianne Grosspietsch, Vorsitzende des Vereins Shanti-Nepalhilfe Dortmund e.V., wird aktuell über Nepal berichten. Sie selbst war während des großen Bebens mit ihrem Sohn vor Ort und kehrte erst vor wenigen Tagen aus Nepal zurück. Am 10. Juli geht es wieder zurück nach Kathmandu.
Die Veranstaltung findet statt am 31. Mai 2016, um 19.00 Uhr, im Konferenzraum der Stadtwerke Schwerte, Kleine Liethstr. 32-36 in Schwerte.
Vor gut einem Jahr erschütterte das verheerende Beben das Land. Viele Menschen, auch der Verein Schwerte hilft e.V., haben in dieser Zeit die Shanti-Leprahilfe unterstützt.
Sie alle fragen sich, was konnte unsere Hilfe bewirken? Wie geht es heute den Menschen vor Ort?
Hat unsere Hilfe sie auch ermutigt, wieder hoffnungsvoll in die Zukunft zu blicken?
"Unser Verein und M. Grosspietsch sind dankbar für die lebensrettende und -erhaltende Hilfe. Allen Spendern dafür ein großes DANKESCHÖN!", so Ute Giedinghagen, Vorsitzende von Schwerte hilft.
M. Grosspietsch wird gern mit vielen anschaulichen Fotos von dem großen Beben und darüber, was alles in Nepal bewirkt werden konnte, berichten.
Alle Interessierte sind zu diesem Abend über Nepal, einem Land, in dem die Lage immer noch katastrophal ist, eingeladen.
Wer weiterhin die Menschen in Nepal unterstützen möchte, kann dies mit einer Spende tun:

Spendenkonto:
        Sparkasse Schwerte                               Stichwort "Nepal"
        IBAN DE32 4415 2490 0000 0663 08
Download Pressemitteilung

Diabetiker vor der Tür

Immer noch werden Menschen im wahrsten Sinne des Wortes vor dem Zentrum von Shanti-Leprahilfe "abgelegt" - hier war es ein Diabetiker, der kein Geld für Insulin hatte und gestorben wäre, wenn Shanti-Leprahilfe sich nicht um ihn gekümmert hätte.


Anschließend laden wir ein zu unserer
Jahreshauptversammlung


Wir freuen uns sehr, Ihnen heute unseren Bericht "10 Jahre Schwerte hilft e.V." vorstellen zu können. Wir sind stolz auf das, was wir dank Ihrer Hilfe in diesen Jahren erreicht haben. Sie ermöglichen es uns, Not leidenden und bedürftigen Menschen Hilfe zukommen zu lassen.
Dafür danken wir Ihnen sehr herzlich und bitten Sie, unsere wichtige Arbeit auch weiterhin mit Ihrer Spende zu unterstützen.

Wolfram Glanz vom Verein Hilfe für Adimali e.V. stellt das Projekt "Waisenhaus im südindischen Marayoor" vor (W. Glanz war im Februar vor Ort)
Einladung Jahreshauptversammlung


Schwerte hilft e.V. übergibt 1.500 Euro
für Bildungsprojekt in Kampala (Uganda/Afrika)

Ute Giedinghagen, Vorsitzende des Vereins Schwerte hilft e.V. konnte jetzt Traudl Smitka von der Traudl Smitka-Stiftung in Schwerte 1.500 Euro für das Hilfsprojekt in Kampala übergeben. Schwerte hilft unterstützt das Projekt zum zweiten Mal.
Durch die Übernahme der Kosten für Schulgeld, Lernmaterial, Pflichtschulkleidung, einer Schulmahlzeit und die nötigste medizinische Versorgung wird inzwischen 155 Kindern ein Schulbesuch ermöglicht, um ihnen durch Bildung Zukunftschancen zu geben.
Download Pressemitteilung

Geldübergabe an die Traudl Smitka-Stiftung Ute Giedinghagen (Vorsitzende Schwerte hilft e.V.) und Traudl Smitka (Traudl Smitka-Stiftung)



10 Jahre Schwerte hilft e.V.

Der Verein Schwerte hilft e.V. feiert am Samstag, den 07. November 2015 um 11.00 Uhr in der Sparkasse Schwerte sein 10-jähriges Bestehen.

Seit der verheerenden Flutkatastrophe Weihnachten 2004 und seiner Gründung in 2005 hilft der Verein Menschen, die unverschuldet in Not geraten sind. Unterstützt werden beispielsweise Opfer von Naturkatastrophen, Seuchen und Kriegen.
Viele engagierte Mitglieder und motivierte Schwerter Bürger und Bürgerinnen haben sich mit Schwerte hilft für Bedürftige weltweit eingesetzt.
In den zehn Jahren hat sich viel bewegt. Dies ist Anlass, auf das Wirken von Schwerte hilft e.V. zurückzublicken.
Vertreter aller Schwerter Religionsgemeinschaften werden durch Beiträge wie Friedensgebete und Lesungen zur Gestaltung der Feier beitragen.
Der Schwerter Gospelchor "Bamemi Sango Ya Yesu" tritt auf und eine Philippinische Tanzgruppe wird u.a. mit dem Bambustanz (Trinkling) dabei sein. Zum Thema: "Die Welt wird frei werden" tanzen tamilische Schulkinder.
Interessant wird bestimmt auch die kleine Ausstellung "Friedensgebete" von Grundschülern der Alevitischen Gemeinde in Schwerte.
Schwerte hilft selbst ist mit der Ausstellung "10 Jahre Schwerte hilft" dabei.
Anmeldungen sind bei Interesse dringend erforderlich bei Ute Giedinghagen, Tel.: 02304/94 31 49 oder per Mail (utegie@aol.com).
Download Pressemitteilung
Download Einladung

Jetzt spenden!
Schwerte hilft e.V. unterstützt Verein in Nepal

Bitte unterstützen Sie unsere Hilfe für die Menschen in Nepal, darunter viele Kinder, jetzt mit Ihrer Spende!

Spendenkonto:
        Sparkasse Schwerte                               Stichwort "Nepal"
        IBAN DE32 4415 2490 0000 0663 08


Original-BVB-Maskottchen "Emma" besucht Schwerte

Schwerte hilft e.V. macht Fotos mit Emma:
1 x Emma drücken und Foto gegen Spende für Nepal

Emma, das offizielle Maskottchen des Dortmunder BVB Kids Club und Glücksbringer für die Mannschaft von Borussia Dortmund wird am Samstag, 11. Juli, von 13.30 Uhr -14.30 Uhr auf Einladung von Schwerte hilft e.V. in Schwerte sein.
Emma, der größte Fan von BVB ist 2,25 m groß, trägt ein Hemd in der Lieblingsfarbe schwarz-gelb mit der Rückennummer 09 und hat Schuhgröße 66. Emma ist nicht zu übersehen und wartet auf dem VfL-Sportplatz auf Klein und Groß. In guter Laune will Emma hier mit viel Spaß für ein besonderes Erlebnis sorgen. Alle können sich auf Emma freuen und haben die Möglichkeit sie persönlich kennenzulernen. Die Flotte Biene Emma selbst freut sich auf viele Fotos mit kleinen und großen Schwerter Bürgern und ist bereit, viele Autogrammwünsche zu erfüllen.
Neben Emma warten an diesem Tag auch noch andere Attraktionen für alle kleinen Fans und ihren Familien. So gibt es noch eine große Hüpfburg, eine Scatt-Schieß-Lernmaschine, ein Fußballspiel zwischen einer Auswahl vom Schwerter VfL und Schwerter Schützen sowie ein Parallelvogelschießen um die Königswürde zweier Schwerter Vereine, Spielmannszugmusik , Kuchen, Getränke und Leckeres vom Grill.
Download Pressemitteilung

BVB-Kids-Club-Maskottchen BVB-Kids-Club-Maskottchen "Emma"



1500 Euro für Choma (Sambia)

Schwerte hilft e.V. unterstützt Projekt: Bildung für Aids-Waisen

Der Verein Schwerte hilft e. V. übergibt 1.500,00 Euro an die Partnerschaftsgemeinde zwischen dem Kirchenkreis Choma (Sambia) und dem Ev. Kirchenkreis Dortmund für das Projekt: "Bildung für Aids-Waisen".
Es werden Kinder und Jugendliche mit Grundessen, Kleidung und Schulgeld unterstützt.
Diese Aids-Waisen leben bei Verwandten oder Frauen, die sich ihrer nach dem Tod der Eltern annehmen.
Die Grundversorgung und die Grundausbildung in der Schule und in einem Ausbildungszentrum geben den Kindern eine Chance auf Bildung.
Alle Maßnahmen stehen unter dem Motto des Vereins: "Voneinander lernen - miteinander leben" und immer steht die "Hilfe zur Selbsthilfe" im Vordergrund.
"Hier haben wir ein gutes Projekt, das zeigt, dass diese Maßnahmen die Not der Kinder lindern, und sie wieder hoffnungsvoll in die Zukunft blicken können," so die Vorsitzende Ute Giedinghagen von Schwerte hilft e.V.
Download Pressemitteilung

Scheckübergabe für Choma (Sambia) Das Bild zeigt von links nach rechts:
Dr. Sabine Breithaupt-Schlak (Partnergemeinde Choma/Dortmund),
Björn-Erik Morgenroth (stellv. Vorsitzender Schwerte hilft e.V.),
Silvana Kegalij (Schatzmeisterin Schwerte hilft e.V.),
Ute Giedinghagen (Vorsitzende Schwerte hilft e.V.).



4.285 Euro für die Opfer von Nepal

Der Verein Schwerte hilft e.V. konnte jetzt 4.285,00 Euro mit einem symbolischen Scheck an den Verein Shanti Leprahilfe Dortmund e.V. übergeben.
Immer noch vibriert in Nepal die Erde, und die Menschen sind voller Angst. Sie müssen noch immer mit sauberen Trinkwasser und Essen versorgt werden. Feste Unterkünfte fehlen; Zelte und Decken müssen genäht werden. Die Menschen sind traumatisiert, und es wird noch lange dauern, sie aus ihrem Trauma zu lösen.
Wer die viele Not und das Leid lindern möchte, kann dies auch weiterhin mit einer Spende tun. Download Pressemitteilung

Scheckübergabe an die Shanti Leprahilfe Das Bild zeigt von links nach rechts:
Bärbel Puchert und Christa Schaaf (Verein Shanti Leprahilfe e.V.) sowie Björn-Erik Morgenroth und Ute Giedinghagen (Verein Schwerte hilft e.V.).


Jahreshauptversammlung 2015

Ruhr-Nachrichten: Hauptversammlung 2015

Die diesjährige Hauptversammlung von Schwerte hilft e.V. fand in den Räumen der Stadtwerke Schwerte statt. Die Tagesordnung beinhaltete drei Schwerpunkte: die Neuwahlen, der Tätigkeitsbericht und die Power-Point-Präsentation über das Wirken des Vereins in den letzten zehn Jahren.
Im Tätigkeitsbericht wurden noch einmal die durchgeführten Projekte für die Philippinen wie "Kauf-Eins-Mehr"-Aktion und Spendensammeln für die völlig zerstörte Grundschule in Tacloban in der Provinz Leyte vorgestellt. Schwerte hilft e.V. hatte hier nach der Soforthilfe über die Organisation "Plan Deutschland" den "Deutsch-Philippinischen Freundschaftsverein" in Dortmund unterstützt. Dieser Verein hat vertrauenswürdige Personen vor Ort, die die Verteilung der Hilfsgüter vornehmen und auch den Wiederaufbau der Schule begleiten. Für die Schwerter sind die Opfer auf den Philippinen noch nicht vergessen, es gehen immer noch vereinzelte Spenden ein.
Die beiden Projekte Bildung für Aids-Waisen in Choma / Sambia in Zusammenarbeit mit dem Evang. Kirchenkreis Dortmund-Mitte sowie das Projekt der Traudl-Smitka-Stiftung sollen wieder unterstützt werden. Hier werden Kinder und Jugendliche, die bei Verwandten oder Frauen, die sich ihrer annehmen, mit Grundversorgung und Grundausbildung unterstützt und erhalten so eine Chance für die Bildung, für die Zukunft.
Eine ganz besondere Ehre wurde dem Verein zuteil, als er letztes Jahr mit einer der höchsten Auszeichnungen der Stadt Schwerte - der Stadtmedaille - durch den Bürgermeister für ehrenamtliches Engagement geehrt wurde.
Der Verkaufsstand auf dem Schwerter "Pannekaukenfest" und Weihnachtsmarkt Bürger für Bürger mit dem Angebot Matjes blieb nicht unerwähnt.
Weihnachten 2014 konnte man den Erlös dem Schwerter Arbeitskreis Asyl für die Flüchtlingskinder zukommen lassen.
Auch das aktuelle Projekt, die Nepalhilfe, wurde eingehend erörtert. Schwerte hilft unterstützt hier den Verein Shanti-Leprahilfe in Dortmund. Der Verein wurde gewählt, da er einen gut aufgestellten Partnerverein vor Ort hat, der schon über 20 Jahre an drei Standorten tätig ist und die größte private Hilfsorganisation in Nepal sein soll. Die Vorsitzende Marianne Großpietsch, die ehrenamtlich für den Verein tätig ist, hielt sich zur Zeit des Erdbebens dort auf und hilft immer noch, die Soforthilfe vor Ort zu koordinieren und einen Weg aus dem Chaos zu finden.
Die großen Plätze sind zu Notquartieren geworden, auch für die, die noch Häuser haben, aus Angst vor einem Nachbeben. Es wurden jetzt in Indien Planen gekauft, die zu Zelten genäht werden und in der eigenen Weberei werden Unter- und Zudecken gewebt. Das Beben der Erde lässt die Menschen bei jedem Geräusch weiterbeben. Sie sind traumatisiert, und es wird noch lange Zeit dauern, bis diese schrecklichen Erlebnisse der Angst und Panik verdrängt werden können.
Allen ein ganz herzliches DANKESCHÖN, die mit ihren kleinen und großzügigen Spenden Schwerte hilft e.V., d.h. die Menschen in Notlagen, unterstützten.
Die Power-Point-Präsentation Schwerte hilft e.V. vertiefte noch einmal, was der Verein in den zehn Jahren seines Bestehens bewirkt hat und beeindruckte die Anwesenden.

Zu den Wahlen:
Vorsitzende:             Ute Giedinghagen
Stellv. Vorsitzender: Björn-Erik Morgenroth
Schriftführerin:          Heidrun Riedel
Schatzmeisterin:       Silvana Kegalj
Beirat:                       Marlene Böker
                                 Christa Obens
                                 Sabine Spanke
                                 Thomas Zick
                                 Bernd Zimmermann
Download Pressemitteilung

Vorstand mit Aktiven und Projektpaten Vorstand mit Aktiven und Projektpaten


Schwerte hilft e.V. unterstützt Verein in Nepal

In Nepal bleibt nach dem katastrophalen Erdbeben die Lage immer noch dramatisch. Inzwischen spricht man von mindestens 5.000 Toten und vielen Tausend Verletzten. Zahllose Menschen sind obdachlos. Die Menschen stehen vor dem Nichts. Die Opfer brauchen dringend Medikamente, Decken, Essen, sauberes Wasser und einen sicheren Platz zum Schlafen.
Nepal, das zu den ärmsten Ländern der Welt gehört, hat nur wenige asphaltierte Straßen, die Kommunikationssysteme sind überlastet. Die Straßen sind weitgehend zerstört und viele Bezirke sind abgeschnitten. Es herrscht Chaos, Hunger und Elend und es wird noch dauern, bis das ganze Ausmaß der Katastrophe abzuschätzen ist.
"Der Vorstand von Schwerte hilft .V. hat beschlossen, den Verein 'Shanti-Leprahilfe e.V.', der in Dortmund ansässig ist und dessen Partnerverein in Nepal vor Ort tätig ist, zu unterstützen. Er ist seit mehr als 20 Jahren in Nepal an den drei Standorten Kathamandu-Tilgana, Budhanikanta und Sundarijal tätig und ist die größte private Hilfsorganisation in Nepal," so die Vorsitzende Ute Giedinghagen vom Verein Schwerte hilft e.V.
Die Vorsitzende Marianne Großpietsch und ihr Sohn, die ehrenamtlich für den Verein tätig sind, hielten sich z.Zt. des schweren Erdbebens in Nepal auf und koordinieren jetzt die Soforthilfe vor Ort.
Der Verein unterhält eine Klinik mit medizinischer und ambulanter Versorgung, eine Apotheke, ein Hospiz und einen Kindergarten. Schon jetzt werden mehr als 1200 Essen für Bedürftige ausgegeben, und man verfügt über einen Brunnen mit sauberem Trinkwasser. Des weiteren gibt es eine Schule mit angeschlossenem Waisenhaus und Kindergarten.
Durch ein Projekt "Hilfe zur Selbsthilfe" werden auf riesigen Anbauflächen Gemüse, Hülsenfrüchte, Mais und Kartoffeln für den täglichen Bedarf und die Armenküche angebaut.
Jetzt ist der Verein noch mehr gefordert. Ein Feldlazarett wurde auf einem freien Platz vor der Klinik aufgebaut, mehr Pflegeplätze wurden eingerichtet, um Verletzte weiter zu versorgen. Es werden 12 "PAUL"-Geräte, d.h. "Portable Aqua Unit for Lifesaving", bereit gestellt: Geräte zur dezentralen Wasseraufbereitung zur humanitären Hilfe, die pro Gerät mit mindestens 1200 Liter 400 Menschen mit gefiltertem Wasser ausreichend versorgen. Mehr Essen und vor allem sauberes Wasser werden angeboten und vieles mehr.

Jede Spende trägt jetzt dazu bei, die notleidende Bevölkerung besser zu versorgen.
Bitte unterstützen Sie unsere Hilfe für die Menschen in Nepal, darunter viele Kinder, jetzt mit Ihrer Spende!

Spendenkonto:
        Sparkasse Schwerte                               Stichwort "Nepal"
        IBAN DE32 4415 2490 0000 0663 08
Download Spendenaufruf

Betroffene stehen an für sauberes Wasser Betroffene stehen an für sauberes Wasser


Schwerte hilft e.V. bittet um Spenden für die Erdbebenopfer in Nepal

Nach dem verheerenden Erdbeben in Nepal sind die Menschen dringend auf Hilfe angewiesen. In den betroffenen Gebieten ist der Notstand ausgerufen. Laut UN-Angaben sind mehr als 2200 Menschen ums Leben gekommen, mehr als 5000 Menschen sind verletzt worden, darunter viele Kinder.
Das Ausmaß der Katastrophe ist noch nicht absehbar, da viele Gebiete abgelegen liegen oder von der Kommunikation abgeschnitten wurden. Die betroffenen Menschen stehen vor dem Nichts und sind auf schnelle Hilfe angewiesen.
Die großen Hilfsorganisationen, die schon seit Jahren vor Ort sind, konnten schon die Soforthilfe aufnehmen, andere planen z.Zt. konkrete Hilfsmaßnahmen, um vor Ort zu helfen. Auch der Schwerter Verein "Schwerte hilft e.V." möchte Soforthilfe für die Erdbeben-Opfer leisten.

Bitte unterstützen Sie unsere Hilfe für die Menschen in Nepal mit Ihrer Spende!
Spendenkonto:
        Sparkasse Schwerte                               Stichwort "Nepal"
        IBAN DE32 4415 2490 0000 0663 08
Download Spendenaufruf

Spenden für die Philippinen

Familienmitglieder lesen die neuesten Erdbebenmitteilungen vor einem zerstörten Tempel in Kathmandu

Ruhr-Nachrichten: Hoffnungsvoller Blick in die Zukunft

Verleihung der Stadtmedaille für ehrenamtliches Engagement

Direkt zum Onlineartikel

Erste "Kauf-eins-mehr" Aktion von Schwerte hilft e.V. zu Ende

Der Spendenaufruf "Kauf-eins-mehr" bei REWE am Bahnhof zugunsten der Katastrophenopfer auf den Philippinen ist nach vier Wochen zu Ende.
Unser Bild zeigt Marlene Böker (re) und Ute Giedinghagen (li) vom Verein Schwerte hilft e.V., die jetzt die gespendeten haltbaren Lebensmittel und Sanitärartikel in Kisten für den Transport zu den Philippinen sortierten.
Der Verein bedankt sich ganz herzlich bei Allen, die das Projekt unterstützt haben und ein besonderes Dankeschön gilt den Spendern! Download Pressemitteilung

Spenden für die Philippinen

Wochenkurier: 'Kaufeins mehr': Hilfe für die Philippinen

Ruhr-Nachrichten: Hilfe für die Philippinen

Schwerte hilft e.V. hilft weiter
Sammeln von haltbaren Lebensmitteln für die Philippinen

"Fast ein Jahr nach dem Taifun Hayan brauchen die Menschen auf den Philippinen immer noch Hilfe," so Ute Giedinghagen, Vorsitzende des Vereins Schwerte hilft e.V.

Im November 2013 fegte der Taifun Hayan mit Spitzengeschwindigkeiten von über 300 km/h über die Philippinen und hinterließ eine Schneise der Verwüstung. Viele Menschen auf den Philippinen benötigen auch heute noch Hilfe. In den größeren Städten ist der Wiederaufbau gut voran-gekommen. Doch in einigen Regionen wurden viele Menschen in kleineren Dürfern vergessen.

Dort sieht es fast genauso aus wie im November letzten Jahres. Diese Menschen wurden schlecht versorgt, hungern, haben keine oder kaum Arbeit und wohnen noch in einfachen Hütten oder Zelten. Es fehlt ihnen an vielem.

Deshalb die Bitte, haltbare Lebensmittel wie Konserven jeder Art, Nudeln, jede Art haltbarer Lebensmittel in festen Umverpackungen, Trockenmilch für Babynahrung, Sanitärartikel usw. zu spenden.

'Schwerte hilft' kooperiert mit dem Dortmunder Verein DPF e.V. (Deutsch-Philippinischer Freundschaftsverein e.V Dortmund), der mit einem Speditionsbetrieb zusammenarbeitet, der diese Spenden kostenfrei transportiert. Vor Ort sind vertrauenswürdige Personen, die die Hilfsgüter verteilen, so dass jede Spende da ankommt, wo sie wirklich gebraucht wird.

Wer darüber hinaus mit einer Geldspende helfen möchte, kann dies durch Einzahlung auf unser Spendenkonto tun:
        Sparkasse Schwerte                               Stichwort "Philippinen"
        IBAN DE32 4415 2490 0000 0663 08
Download Pressemitteilung

Warten auf Spenden

Karton voller Spenden

Glückliche Gesichter

Schwerte hilft e.V. unterstützt Bildung für Aids-Waisen in Sambia

"Der Vorstand von Schwerte hilft e.V. hat in seiner letzten Vorstands-sitzung beschlossen, das Projekt 'Bildung für Aidswaisen in Sambia' mit 1000,00 Euro und einer Option auf weitere 1000,00 Euro im nächsten Jahr zu unterstützen", so die Vereinsvorsitzende Ute Giedinghagen.

In kaum einem anderen Land ist das Aids-Virus so stark verbreitet wie in Sambia. Die Lebenserwartung ist daher in den letzten Jahrzehnten auf unter 50 Jahren gesunken, was bedeutet, dass viele Menschen jung sterben und ihre Kinder als Waisenkinder zurücklassen. Für das Jahr 2015 wird mit einer Million Waisen gerechnet, was 20% der Kinder im Land entspräche. Davon leben 6-10% der Kinder auf der Straße und nur 1% findet einen Platz in einem Waisenhaus.

So wachsen heute mehrere hunderttausend Kinder und Jugendliche (etwa jedes 12. Kind) als Waisen auf und Aids ist dabei der Hauptverursacher. Es gibt zwar Medikamente gegen Aids, aber drei Viertel der Bevölkerung in Sambia können sich kaum genug zu essen kaufen. Medikamente für 20 Euro im Monat sind für diese Menschen unerschwinglich, fehlende Bildung, weite Wege und soziale Benachteiligungen von Frauen tun ihr übriges.

Die Kranken und Sterbenden, aber auch die vielen Aids-Waisen sind auf die Fürsorge ihrer Nachbarn und Verwandten angewiesen.

Heidrun Riedel, Vorstandsmitglied von Schwerte hilft e.V. konnte sich bei ihrem letzten Besuch in Sambia selbst davon überzeugen. Sie berichtet: "Überall habe ich gesehen, dass Waisenkinder bei ihren Verwandten leben. Ich habe eine Frau in einem kleinen Ort in der Nähe der Stadt Choma besucht, die neben ihren drei eigenen Kindern, die fünf Waisenkinder ihrer früheren Nachbarin aufgenommen hat. Diese Frau lebte mit den Kindern unter ärmsten Bedingungen in einem einfachen Haus mit zwei Räumen. Die gesamte Möblierung bestand aus einem alten Stuhl und ein paar Säcken, die als Ersatz für Matratzen dienten."

Dies ist kein Einzelfall und so haben engagierte Frauen 2001 das Aids-Waisenprojekt gegründet. Zunächst konnten mit finanzieller Unterstützung aus Deutschland für 35 Kinder gesorgt werden, heute sind es 150 Kinder, die im Projekt sind.

Unterstützt werden Kinder/Familien, die bei verarmten Verwandten oder sonstigen ihnen nahe stehenden Menschen (z.B. Nachbarn) leben. Ziel ist es, durch die Deckung der Grundbedürfnisse den Kindern eine Zukunft zu ermöglichen. Diese Kinder erhalten im Rahmen des Projektes eine Schuluniform, Schulgeld und eine Grundausstattung wie Schlafmatte, eine Decke und ein paar Schuhe. Immer wieder muss abgewogen werden, wie lange jemand unterstützt wird und wodurch. Grund-versorgung und Grundausbildung für viele Aidswaisen oder Stipendium, Förderung einer längeren Ausbildung?

Die konkrete Hilfe vor Ort braucht einen langen Atem. Die Hilfe lebt von dem bewundernswerten Engagement der selbst oft nahezu mittellosen Frauen in den Gemeinden Chomas. Diese Gruppe ist eine Art aktive Frauenhilfe. Sie nennen sich Women´s Christian Fellwoship (WCF).Sie gehen in die Dörfer, besuchen die Kranken und Sterbenden und die zurückbleibenden Kinder. Sie kümmern sich um die betroffenen Familien und unterstützen sie.

Wer dieses Projekt unterstützen möchte, kann dies durch eine Spende auf das Spendenkonto bei der:
        Sparkasse Schwerte                               Stichwort "Sambia"
        IBAN DE32 4415 2490 0000 066308
Download Pressemitteilung

Waisenkind in Chomas

Waisenkinder in Chomas

Waisenkind in Chomas

Waisenkinder in Chomas

Ruhr-Nachrichten: Schwerte hilft bald in Sambia

Schwerte hilft kümmert sich weiter um die Opfer auf den Philippinen
Jahreshauptversammlung mit Vorstellung eines Projektes in Sambia

"Schwerte hilft e.V. will kein eigenes Projekt haben, um weiterhin satzungsgemäß bei Katastrophen, .usw. und wie bislang bei Projekten mit Schwerter Bezug helfen zu können, so ist man im Vorstand übereingekommen," berichtete die Vorsitzende Ute Giedinghagen.

Auf der Mitgliederversammlung im Konferenzraum der Stadtwerke Schwerte am 21.05. standen neben dem Kassenbericht und Bericht des Vorstandes über Projekte und Aktivitäten im vergangenen Jahr auch die Vorstellung eines Projektes in Sambia und ein aktueller Bericht über die Situation auf den Philippinen auf der Tagesordnung.

Der Vorstand berichtete von den unterstützten Projekten wie die Finanzierung des Baus von zwei Brunnen in Kambodscha, um den Menschen dort lebenswichtiges sauberes Wasser zum gesunden Leben zu ermöglichen. Ein Projekt, das auch schon durch zwei weitere Schwerter Bürger unterstützt wurde. Des weiteren wurde der Hausbau in Indien abermals unterstützt.

Dann waren da noch die beiden großen Spendenaktionen nach den verheerenden Auswirkungen bei der Hochwasserkatastrophe und des Taifun Haiyan, der über die Philippinen hinweg ging. In Halle an der Saale wurde der Wiederaufbau von zwei Kindertageseinrichtungen finanziell unterstützt und auf den Philippinen wurde in Zusammenarbeit mit dem Verein Plan Deutschland Soforthilfe für Nahrung, Trinkwasser, Notunterkünfte, Hygieneartikel usw. geleistet.

Erwähnenswert und lobenswert ist, dass auch die meisten Schwerter Kindertageseinrichtungen durch Aktionen beim Spendenaufruf zur Hilfe für die vom Hochwasser zerstörten Kitas mitgeholfen haben. Nicht zu vergessen die Gruppen in den Schwerter Sportvereinen und Schulen, Schwerter Firmen und natürlich die vielen Privatpersonen, die gespendet haben.

Die Spenden zeigen immer wieder, dass Schwerte hilft e.V. inzwischen eine feste Institution in Schwerte ist, die man wahrnimmt und der man vertraut.

Allen Spendern an dieser Stelle ein ganz herzliches Dankeschön. Sie haben mit ihrer kleinen bis großzügigen Spende viel Gutes getan, damit die Menschen wieder zuversichtlich in die Zukunft blicken können.

Besonders anerkennenswert ist, dass zwei 6-jährige Waldorfkindergartenkinder in völliger Eigenregie gebastelt haben und ihre Produkte auf dem Schwerter Wochenmarkt anboten. Sie erzielten dann einen stolzen Betrag von 350,- Euro für die Soforthilfe auf den Philippinen. Dieser einmalige Einsatz der beiden kleinen Mädchen wurde dann durch eine "Dankeschön-Urkunde" von Plan-Deutschland und Schwerte-hilft belohnt.

Besonderen Dank gilt auch dem Organisationsteam des Schwerter Weihnachtsmarktes, der einen Spendenmarathon zugunsten der Opfer auf den Philippinen angesagt hatte.

Ein neues Projekt stellte das Vorstandsmitglied Heidrun Riedel vor. Es geht um die Unterstützung von Kindern in Sambia, um diesen den Bildungsweg zu ermöglichen. Über dieses Projekt wird der Vorstand in der nächsten Sitzung beraten.

Am Ende der Veranstaltung berichtete der Vorsitzende des Deutsch-Philippinischen Freundschaftsverein e.V. aus Dortmund, Werner Keutken, über die aktuelle Situation auf den Philippinen. Er und ein Mitstreiter des Dortmunder Vereins waren jetzt vor Ort. Eindrucksvolle Bilder und die von ihnen geschilderten Erlebnisse zeigten, wie wenig sich nach gut einem halben Jahr nach dem Taifun im Land getan hat. Besonders in den entlegeneren betroffenen Gebieten brauchen die Menschen immer noch Hilfe. Viele von ihnen leben dort immer noch in Notunterkünften, Evakuierungszentren und Zeltstädten.

Schwerte hilft e. V. wird in Zusammenarbeit mit dem Dortmunder Verein mögliche Hilfen beraten, um dann die Betroffenen weiter zu unterstützen.

Mitglieder von Schwerte hilft e.V. und dem Deutsch-Philippinischen Freundschaftsverein e.V. aus Dortmund

Mitglieder von Schwerte hilft e.V. und dem Deutsch-Philippinischen Freundschaftsverein e.V. aus Dortmund
Download Pressemitteilung

Weihnachtsmarkt "Bürger für Bürger"
Schwerte hilft e.V. bietet auch in diesem Jahr den beliebten zarten Matjes an

Matjes-Probeessen für den Weihnachtsmarkt 'Bürger für Bürger'

Auch in diesem Jahr bietet Schwerte hilft e.V. gemeinsam mit dem Bürgerschützenverein von 1436 e.V. auf dem Weihnachtsmarkt "Bürger für Bürger" in Schwerte am 30.11. und 01.12. den leckeren, milden und vollmundigen traditionellen Matjes an.
Der seit jeher beliebte Leckerbissen ist ein Hering. Doch jeder Hering ist kein Matjes. Der Hering, der hauptsächlich in der Nordsee gefischt wird, kann durch Veredelung zum Matjes werden.
Dafür wird der Fisch in eine Salzlake eingelegt, in der er optimal reift und zart wird. Diese klassische Art, den Hering zum Matjes zu machen, ist besonders in den Niederlanden verbreitet.
Den so zubereiteten und frisch aus Holland geholten Matjes kann man am Stand von Schwerte hilft, in der Nähe der Bühne, nach traditioneller niederländischer Art genießen. Man isst ihn dort am liebsten pur, dabei hült man den Matjes an den Schwanzflossen fest, neigt den Kopf in den Nacken und lässt ihn genüsslich in den Mund gleiten.

Der Erlös kommt natürlich auch den Menschen auf den Phillipinen zu Gute.

        Konto: 66308               Stichwort "Philippinen"
        Sparkasse Schwerte    Bankleitzahl: 441 524 90
Download Pressemitteilung

Die Philippinen brauchen uns
Helfen Sie jetzt!

Opfer des Taifuns Haiyan auf den Philippinen

Knapp zwei Wochen, nachdem der Taifun "Haiyan" auf den Philippinen wütete, wird das Ausmaß der Katastrophe immer deutlicher. Insgesamt sollen nach neuerlichen Recherchen 13,2 Millionen Menschen von den Auswirkungen betroffen sein. 4,4 Millionen von ihnen haben ihr Zuhause verloren.
Schon direkt nach dem gewaltigen Sturm konnte die Organisation "Plan Deutschland", die von "Schwerte hilft e.V." unterstützt wird, sich an den ersten Hilfsmaßnahmen vor Ort beteiligen. Unterstützt werden diese Maßnahmen von "Plan Phillippinen" und "Plan Indonesien". Hier zeigt sich wieder einmal, wie wichtig es ist, zuverlässige Partner vor Ort zu haben.
Der Zugang zu den betroffenen Gebieten verbessert sich. Die Trümmer werden langsam beseitigt, so dass die Hauptstraßen wieder befahrbar sind.
Katastrophenschutzexperten unterstützen die Arbeit, koordinieren die Nothilfe und bauen Versorgungsketten auf, um die von Manila aus kommenden Hilfsgüter wie Lebensmittel, Sets zur Wasseraufbereitung, Hygieneartikel und Materialien zum Bau von Notunterkünften zu verteilen.

In den Provinzen Eastern und Western Samar, Leyte und Cebu wurden viele Wassersysteme stark beschädigt, so dass Tausende von Menschen kein sauberes Wasser haben. Jedoch ohne sauberes Trinkwasser besteht die Gefahr, dass sich Krankheiten schnell ausbreiten, Seuchengefahr besteht.
"Plan Deutschland" hat allein in der Stadt Tacloban in den letzten Tagen über 850 Sets zur Wasseraufbereitung verteilt. Schon vor dem Taifun wurden in allen Plan-Programmgebieten über 4.000 dieser Sets gelagert und umgehend verteilt. Die Sets bestehen aus einem 10-20 Liter Wasserkanister und Chlortabletten zur Reinigung des Wassers.
Nun werden die Hilfsgüter auch in die schwer zugänglichen ländlichen Gemeinden gebracht, wo bisher noch keine Hilfe angekommen ist, aber Hilfe dringend notwendig ist. In einigen Gemeinden wurden mehr als 90 Prozent der Hüuser zerstört, und die Menschen leben entweder in provisorischen Evakuierungszentren oder haben sich aus Schutt notdürftig ein Dach über den Kopf gebaut.
Viele Kinder und Erwachsene sind stark traumatisiert und benötigen Hilfe, darunter insbesondere Neugeborene und ihre Mütter. Das Leid der Kinder ist nicht zu beschreiben. Ohne schnelle Hilfe drohen viele Kinder an Krankheiten oder Unterernährung zu sterben.

Dennoch gehen die Menschen mit ihrer Situation vertrauensvoll und kümpferisch um in dem Wissen, dass der Weg zur Normalitüt ein langer und beschwerlicher werden wird.

Mit ihrer Spende unterstützen Sie die Menschen. Helfen sie jetzt!

        Konto: 66308               Stichwort "Philippinen"
        Sparkasse Schwerte    Bankleitzahl: 441 524 90
Download Pressemitteilung

Ruhr-Nachrichten: 1500 Euro für die Philippinen

Wochenkurier: 'Schwerte hilft' bittet um Hilfe für die Philippinen

Hilfe für die Philippinen
Der Verein Schwerte hilft e.V. ruft zu Spenden für die Opfer des Taifuns Haiyan auf

Opfer des Taifuns Haiyan auf den Philippinen

Erschütternde Nachrichten und Bilder von den Philippinen berühren uns alle. Ein unvorstellbarer Taifun "Haiyan" mit einer Windgeschwindigkeit von bis zu 380 Stundenkilometern und einem Durchmesser von 600 Kilometern mit Überschwemmungen, die mehr als drei Stockwerke hoch waren, wütete auf den Philippinen. Das Ausmaß der gewaltigen, unvorstellbaren Katastrophe ist noch ungewiss. Überall sind verheerende Verwüstungen. Besonders betroffen ist die Ostküste mit der Provinz Leyte und der Hauptstadt Tacloban. Ganze Küstendörfer und die Infrastruktur sind zerstört.

Die große Anzahl von Toten und der noch immer Vermissten, die große Anzahl der Betroffenen und die unzählbaren menschlichen Tragödien, die sich hier abspielen, machen mehr als betroffen. Viele drohen zu verhungern und zu verdursten. Es gibt enormen Mangel an Medikamenten und Unterkünften.
Schwerte hilft e.V. möchte zunächst die Soforthilfemaßnahmen wie Notunterkünfte, Trinkwasser Nahrungsmittel und medizinische Versorgung durch die Organisation "Plan Deutschland" unterstützen. Plan Deutschland ist mit Nothilfe-Teams vor Ort und wird durch Nothilfe-Teams aus der ganzen Welt unterstützt und dies auch in den besonders abgelegenen Gebieten.
Fast zehn Millionen Menschen sind durch die Auswirkungen des Taifuns betroffen. Unter ihnen sind vor allem mehr als zwei Millionen Kinder, die jetzt Hilfe brauchen. Sie haben Eltern, Verwandte und Freunde verloren. Sie haben ihr Zuhause verloren, das gewohnte Umfeld ist weg, sie sind obdachlos und zurückgelassen. Sie haben Dinge gesehen und erlebt, die sie weder begreifen noch verarbeiten können.
Die Menschen warten auf Hilfe, Nahrung und Wasser, Decken, Zelte, Hygiene-Artikel und natürlich auf Beistand. Doch das Durchkommen für Nothilfe ist sehr mühevoll und so gut wie noch nicht möglich.
Plan Deutschland hat seit Mittwoch mit der Soforthilfe begonnen: zum Beispiel durch Evakuierung, Wasseraufbereitungssets, Plastikplanen für den Bau von Notunterkünften usw.

Die betroffenen Menschen brauchen jetzt dringend unsere Hilfe - Helfen Sie mit!
        Konto: 66308               Stichwort "Philippinen"
        Sparkasse Schwerte    Bankleitzahl: 441 524 90
Download Pressemitteilung

Zerstörungen des Taifuns Haiyan auf den Philippinen

Ruhr-Nachrichten: Schwerte hilft auf Philippinen

Ruhr-Nachrichten: 'Schwerte hilft' unterstützt Flutopfer mit 13320 Euro

Spendenaufruf von Schwerte hilft e.V. erbrachte 13.320,00 Euro für Kitas in Halle / Saale
Ein großes "Dankeschön" für die erfreuliche Spendensumme an alle Spender

"Der Verein Schwerte hilft e.V. freut sich über die stattliche Spendensumme von 13.320,00 Euro, die nun zur Beseitigung der Hochwasserschäden eine nützliche Verwendung finden wird und bedankt sich auch im Namen der Eltern und Kinder sowie der Erzieherinnen der beiden betroffenen Kitas," so Ute Giedinghagen, Vorsitzende des Vereins.

Der Verein Schwerte hilft e.V. hatte Anfang Juni einen Spendenaufruf gestartet, um die beiden Kindertagesstätten St.Georgen und Kinder(t)räume in Halle / Saale, die vom Saalehochwasser schwer in Mitleidenschaft gezogen waren, beim Wiederaufbau zu unterstützen.
Mitte Juni verschafften sich Vorstandsmitglieder von Schwerte hilft e.V. vor Ort einen Überblick über die Ausmaße der vom Hochwasser verursachten Schäden der beiden Einrichtungen. Beide Kitas waren durch die Wassermassen stärker, als wir vermutet hatten, getroffen. Der Gebäudeschaden ist enorm.
Bei der symbolischen Scheckübergabe über 2.750,00 Euro für jede Einrichtung waren die Leitungen der Kitas sehr beeindruckt und gerührt über das große Interesse und die Anteilnahme.

Die große Solidarität und Unterstützung durch die Schwerter Spender macht Mut und zeigt, dass die Menschen dort nicht allein auf sich gestellt sind. So haben beispielsweise neben den vielen Privatpersonen und Unternehmen nicht nur die Ergster Grundschule ihren Sponsorenlauf spontan für die Kitas durchgeführt, sondern auch Schwerter Kindertagesstätten haben auf ihrem Sommerfest oder durch Aktionen Spenden für die beiden Kitas gesammelt oder der LSV Ruhr-Lenne Iserlohn (Luftsportverein/ Segelfliegen) hat einen Sponsorenflugtag zur Unterstützung des Wiederaufbaus der beiden Kitas veranstaltet.

Jeder noch so kleine Betrag war eine wichtige Hilfe und unterstützt die gute Sache. So konnten jetzt im August noch einmal jeweils 3.860,00 Euro an jede Einrichtung überwiesen werden.
So ist zu hoffen, dass die Wiedereröffnung der beiden Kitas in nicht allzu weite Ferne rückt.
Download Pressemitteilung

Weitere Spenden für Kitas in Halle (Saale)

Ruhr Nachrichten: Segelflieger spenden für Flut-Opfer

Segelflieger spenden

Am 22. Juni hatte der Segelflugverein LSV Ruhr-Lenne-Iserlohn e.V. auf der Reinermark einen Sponsorenflugtag zugunsten des Wiederaufbaus der Kitas und für die Jugendförderung des Vereins veranstaltet. Schwerte hilft e.V. bedankt sich bei allen Sponsoren für den Gesamtbetrag von 950,- Euro.
Das Bild zeigt Tom Breuer und Jan Eric Krüger vom LSV und Ute Giedinghagen von Schwerte hilft e.V. bei der symbolischen Scheckübergabe.
Spenden werden auch weiterhin noch benötigt!

Ruhr Nachrichten: GanzeWände weggespült

So haben wir uns das nicht vorgestellt!
Immense Schäden an den Kitas in Halle (Saale)

"Der Anblick, der von dem Hochwasser verwüsteten Kindertagesstätten St. Georgen und Kinder(t)räume in Halle (Saale) ist schlimmer als erwartet. Wir waren geschockt, solche immensen Schäden zu sehen," so Ute Giedinghagen, Vorsitzende von Schwerte hilft e.V.
Am Mittwoch war sie mit dem Schatzmeister Dieter Pelke und Marlene Böker vom Beirat des Vereins, nach Halle gefahren, um die ersten Spendengelder über 2.750,- Euro pro Kita zu übergeben.
Was sie vor Ort erwartete und wahrnahmen ist kaum mit Worten zu beschreiben.
In der Kita St. Georgen haben die Flutmassen und das Grundwasser den Boden aufgerissen und an den Seiten haben sich riesige Wellen gebildet. An vielen Stellen sind gewaltige Risse und große Löcher, wo sich die Fußbodenheizung samt der Isolierung hochgedrückt hat.
Am Anbau ist der Lehm der Lehmwand, die für ein gezieltes, angenehmes Raumklima sorgen sollte, völlig weggespült worden, nur das Holzwerk ist übrig geblieben.
Die Leiterin der Kita, Kerstin Jugel, ist beim Anblick der verwüsteten Kita und während ihrer Berichte immer noch sehr gerührt und den Tränen nahe.
Jetzt versteht man, dass die betroffenen Leute traumatisiert sind. Es wird wohl lange dauern, bis das Geschehen wieder in den Köpfen der Menschen verarbeitet ist.
Auch Kerstin Jugel konnte nicht glauben, dass das Wasser so hoch kommen konnte!
In einer hektischen Rettungsaktion hatten sie am 03. Juni morgens nach der Evakuierung der Kita in wenigen Stunden in einer Hau-Ruck-Aktion mit Eltern alles aus dem Gebäude zu retten versucht, was möglich war.
So konnten immerhin noch alle technischen Geräte wie Spül- und Waschmachine, Erdwärmepumpe, die meisten Möbel und Spielzeug gesichert werden.
Um 14.30 Uhr kam dann das Hochwasser und seitdem ist alles anders. Zunächst arbeitete die Kita in Räumen des St. Elizabeth Krankenhauses und seit Samstag nun in Räumen der Kita in der Johannesgemeinde. Eltern, Kinder und Kita-Leitung sind dankbar, dass sie hier sein dürfen, aber leider ist es nur ein Ausweichquartier, eine Notlösung mit der Hoffnung irgendwann, vielleicht in einem halben Jahr, wieder in die renovierte Kita St.Georgen zurückziehen zu dürfen.
Doch zuvor muss die Feuchtigkeit aus Wänden und Fundamenten. Trocknungsgeräte stehen in der Einrichtung. Kerstin Jugel ist es, die täglich nach Feierabend das Wasser entsorgt. Sie selbst und die anderen Erzieherinnen sowie freiwillige Helfer haben Schlamm und Schmutz aus den Räumen entfernt.
Doch die schweren Schäden können sie nicht selbst beheben. Da sind sie auf Hilfe von anderen angewiesen.
Wie groß der Schaden ist, kann noch nicht genau gesagt werden, dafür müssen erst die Wände und der Boden trocken sein. Dann müssen Sachverständige hinzugezogen werden, die alles prüfen.
Auch die Außenflächen haben sehr gelitten. Der gesamte Außenbereich, der im letzten Jahr erst liebevoll angelegt wurde, ist dem Meer von Schlamm und Matsch zum Opfer gefallen. Spielgeräte müssen auf Standsicherheit überprüft werden. Der Sand und ein Großteil an Spielzeug muss wegen der Kontaminierung entsorgt werden.
Beruhigend ist es für Erzieher, Eltern und Kinder der Kita zu wissen, dass die Einrichtung erhalten bleibt und an derselben Stelle wiederaufgebaut wird. Das lässt sie die Notlösung und das Geschehene leichter ertragen und hoffnungsvoll in die Zukunft blicken.
Gleiche Bilder und Eindrücke zeigten sich auch in der Kita Kinder(t)räume. Hier wurde ebenfalls das gesamte Erdgeschoss und die Gartenspielfläche völlig zerstört.
Beide Kitas sind auch weiterhin auf Spenden angewiesen. Bitte helfen Sie durch Ihre Spende:
        Konto: 66308               Stichwort "Hochwasser"
        Sparkasse Schwerte    Bankleitzahl: 441 524 90
Download Pressemitteilung

Unser Scheck an die Kindertagesstätte Kinder(t)räume

Unser Scheck an die Kindertagesstätte St.Georgen Hier sind weitere Fotos aus den Kindergärten

Spendenaufruf
Schwerte hilft e.V. bittet weiter um Spenden für Kitas in Halle (Saale)

Der Spendenaufruf vom Dienstag durch den Verein Schwerte hilft e.V. wird durch die Schwerter Bürger angenommen. Mehr als 600 Euro sind schon dem Spendenkonto innerhalb eines Tages gut geschrieben worden. Die verheerenden Bilder, die sich der Leitung der Kindertages-stätten bei der ersten Begehung nach dem Hochwassereinbruch boten, sind schlimmer als erwartet.
Jeder Cent wird für Sanierungs-und Renovierungsarbeiten, zerstörtes Spiel- und Arbeitsmaterial benötigt, damit die vorübergehend in anderen Kindertagesstätten untergebrachten Kinder so schnell wie möglich wieder in ihre vertraute Umgebung zurückkehren und die Erzieherinnen wieder ihre pädagogische Arbeit aufnehmen können.
Erfreulich war am Dienstag zu hören, dass spontan die Kindertages-einrichtung "Tausendfüßler" und der "Waldorfkindergarten" Unter-stützung durch Aktionen zugesagt haben.

Helfen Sie uns durch Ihre Spende auf das:
Spendenkonto: 66 308               Sparkasse Schwerte
Bankleitzahl: 441 524 90            Stichwort "Hochwasser".

Ruhr-Anzeiger: 'Schwerte hilft' den Hochwassergeschädigten

Ruhr Nachrichten: Erdgeschoss und Spielgeräte verwüstet

Spendenaufruf
Schwerte hilft e.V. bittet um Hilfe für Hochwasserbetroffene

Schwerte hilft möchte vom Hochwasser zerstörten Kitas in Halle (Saale) helfen
1000 Euro sofort für jede Einrichtung

Der Verein Schwerte hilft e.V. möchte sich mit den betroffenen Menschen in den Hochwassergebieten solidarisch zeigen und helfen. "Die katastrophalen Überflutungen haben uns alle sehr betroffen gemacht. Es ist uns nun besonders wichtig in dieser schwierigen Zeit, den Menschen zur Seite zu stehen und zu helfen.", so Ute Giedinghagen, Vorsitzende des Vereins.
Elf Jahre nach der "Jahrhundertflut 2002" stehen wieder weite Teile des Freistaates Sachsen arg unter Wasser, aber auch Gebiete in Bayern, Thüringen und Sachsen-Anhalt. Überall sind die verheerenden Folgen der Flut zu sehen.
Viele Menschen erleiden gewaltige Schäden an Hab und Gut oder müssen sogar ihr Zuhause verlassen. Sie sind zudem enormen Belastungen ausgesetzt und dennoch herrscht eine unglaubliche Gelassenheit und Zuversicht, und sie gehen erstaunlich ruhig und tatkräftig mit der Situation um.
Schwerte hilft möchte Kindertagesstätten unterstützen. Das aktuelle Rekordhochwasser hat enorme Spuren hinterlassen. Damit sind die Einrichtungen in prekären Situationen. Konkret geht es um die Kita "St. Georgen" am Ratswerder in Halle (Saale). Sie wurde erst vor Kurzem erneuert, nun steht sie komplett unter Wasser.
Ebenso überflutet wurde die Kita "Kinder(t)räume" auf dem Gut Gimritz in Halle.
Trotz intensiver Anstrengungen durch viele motivierte Helfer konnte die Einrichtung der Kraft der Wassermassen nicht standhalten. Hier ist das Erdgeschoss sowie die gesamte Gartenspielfläche mit allen Spielgeräten zerstört. Für die Sanierungs-und Renovierungsarbeiten wird jetzt jeder Cent benötigt.
Der Vorstand von Schwerte hilft freut sich, dieses Projekt gefunden zu haben und hofft auf die Unterstützung nicht nur der Schwerter Mitbürger.

Um helfen zu können, wird um Spenden auf das folgende Spendenkonto gebeten:
        Konto: 66308               Stichwort "Hochwasser"
        Sparkasse Schwerte    Bankleitzahl: 441 524 90
Download Spendenaufruf

Bilder der Kita Kinder(t)räume in Halle (Saale):

Kita Kinder(t)räume

Kita Kinder(t)räume

Kita Kinder(t)räume

Kita Kinder(t)räume, innen

Kita Kinder(t)räume, innen

Informationsveranstaltung am 18.6.2013
Brunnen für Kambodscha

Sauberes Trinkwasser ist lebenswichtig.
Auf einer Reise durch Asien setzte sich der Schwerter Markus Weber in Kambodscha spontan für sauberes Trinkwasser ein. Als selbständiger Gas- und Wasserinstallateur half er vor Ort beim Brunnenbau und finanzierte spontan drei Brunnen. Aus diesen können jetzt sieben Familien mit rund 30 Kindern mit Trinkwasser versorgt werden.
Als der Schwerter Klaus Pannott davon erfuhr, fand er die Idee gut und finanzierte einen weiteren Brunnen.
Klaus Pannott berichtete dem Vorstand von Schwerte hilft e.V. von dieser guten Sache. In der Jahreshauptversammlung des Vereins wurde dann von den Mitgliedern beschlossen, vom Verein Schwerte hilft einen weiteren Brunnen (aus Schwerte) zu finanzieren.
Wenn Sie mehr über dieses Projekt erfahren möchten, dann laden wir Sie zu einer Informationsveranstaltung ein, in der Herr Markus Weber über das Projekt informieren wird.

Sie findet statt:
am Dienstag, 18. Juni 2013
um 19.30 Uhr
im Calvin-Haus
Große Markt Str. 2, 58239 Schwerte

Wir freuen uns, Sie zu dieser interessanten Informationsveranstaltung begrüßen zu dürfen und verbleiben
mit freundlichem Gruß
Ute Giedinghagen, Vorsitzende
Download Einladung

Jahrenhauptversammlung 2013

Ruhr-Nachrichten: Doktor kommt per Schiff

Ruhr-Nachrichten Kinderseite: Doktor kommt per Boot

Der neue Vorstand 2013 Bild von li nach re: Andreas Burghardt, Bernd Zimmermann, Marlene Böker, Dorothea Philipps, Dieter Pelke, Björn-Erik Morgenroth, Heidrun Riedel, Klaus Pannott, Ute Giedinghagen

Schwerte hilft e.V. spendet spontan einen Brunnen in Kombadscha Jahreshauptversammlung: Mitglieder setzen sich für sauberes Trinkwasser ein

Die Wahlen zu den Vorstandsposten und Beirat, Berichte über das vergangene Jahr, Projekte und Aktivitäten sowie der anschauliche Bericht über das Ambulanzboot auf dem Kongo standen im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung in den Konferenzräumen der Schwerter Stadtwerke.
Die Personalvorschläge wurden von der Versammlung schnell und einstimmig abgewickelt: Ute Giedinghagen bleibt 1. Vorsitzende und Björn-Erik Morgenroth bleibt ihr Stellvertreter. Schatzmeister ist weiterhin Dieter Pelke. Für das Amt des Schriftführers wurde Heidrun Riedel gewählt, die bisher im Beirat aktiv war. Dafür wurde der bisherige Schriftführer, Andreas Burghardt, der aus gesundheitlichen Gründen hierfür erst mal nicht mehr antrat, in den Beirat gewählt. Marlene Böker, Christa Obens, Sabine Spanke und Bernd Zimmermann wurden für den Beirat durch Wahlen bestätigt.
Der Vorstand berichtete von den unterstützten Projekten im letzten Jahr wie dem Schulprojekt der Traudl-Smitka-Stiftung, das Kindern den Bildungsweg ermöglicht, eine Tour des Ambulanzbootes am Kongo, die weitere Unterstützung zum Hausbau in Indien und einer Schule in Umoja, Tansania. In Adimali, Südindien wurde der Bau einer neuen Filteranlage für sauberes Trinkwasser am Morning Star Hospital finanziell
unterstützt.
Erwähnenswert war der kleine Flohmarkt mit Trödel und Büchern, frischen Waffeln und vielen Informationen. Beim Schwerter Pannekaukenfest im September war Schwerte hilft wieder gemeinsam mit dem Verein Adimali dabei, neben den obligatorischen Reibekuchen gab es erstmalig die hausgemachte indischen Reispfanne. Nach Jahren brachte Schwerte hilft den "Matjes" auf den Weihnachtsmarkt Bürger für Bürger zurück. Hier wurden auch die beliebten Weihnachts-CDs aus den Restbeständen von 2007-11 angeboten.
Zum Jahresende kamen Grüße aus Ichinoseki, Japan. Die Leiterin des dortigen Kinderheims bedankte sich für die Solidarität und konkrete Unterstützung die sie durch Schwerte hilft e.V. erfahren durfte und berichtete, dass der geplante Umzug aus den Wohn-Containern in das neue Kinderheim im Juni/Juli angedacht ist.
An dieser Stelle dankte die Vorsitzende noch einmal allen, die den Verein unterstützen.
Besonderen Dank galt der Schwerter Eintrachthauptschule, deren Schüler bei einem Sponsorenlauf wieder Geld für Schwerte hilft sammelten.
Als das Projekt "Sauberes Trinkwasser in Kambodscha" vorgestellt wurde, zögerten die Mitglieder nicht lange und unterstützten spontan den Bau eines Brunnens, um den dort ansässigen Familien gesundes Leben durch sauberes Wasser zu ermöglichen.
Am Ende der Veranstaltung berichtete Dorothea Philipps mit eindrucksvollen Fotos über ihre Erlebnisse im Partnerkirchenkreis Bolenge im Kongo. Das Ambulanzboot ist ein Projekt des ev. Kirchenkreises Dortmund-Süd, das Menschen in entlegenen Dörfern am Kongo medizinische Hilfe bringt. Schwerte hilft e.V. unterstützte im letzten Jahr eine Tour mit 5.000,- Euro.
Download Pressemitteilung

Grüße und Dank zur Jahreswende aus Ichinoseki an
Schwerte hilft e.V

Kinder werden in Provisorien betreut Herzliche Grüße und Segenswünsche erhielt der Verein Schwerte hilft zur Jahreswende aus Ichinoseki in Japan.
Schwester Maria Caelina, die deutsche Leiterin des dortigen Kinderheims "Fujinsono", bedankt sich für die Solidarität und konkrete Unterstützung, die sie durch Schwerte hilft e.V. auch im letzten Jahr erfahren durften.
Zum Stand des Umbaus berichtet Schwester M. Caelina, dass man auf gutem Wege sei. Die Bauarbeiten des neu zu errichtenden Kinderheims haben im letzten September begonnen, und man hofft, aus dem Provisorium des Übergangsheims, das aus Wohncontainern besteht, im Juni / Juli umziehen zu können. Die Kinder sind zufrieden und warten gespannt auf das neue Heim.
Schwerte hilft dankt allen, die durch ihre Unterstützung geholfen haben und immer noch helfen. Dank dieser Hilfe können die Menschen und besonders die Kinder wieder zuversichtlich in die Zukunft sehen.
Download Pressemitteilung

"Schwerte hilft" auf dem Weihnachtsmarkt "Bürger für Bürger"

Ruhr-Nachrichten: 'Schwerte hilft' bringt die Matjes zurück

Unsere Hilfe für das Ambulanzboot ist angekommen

Ruhr-Nachrichten: Doktor kommt per Schiff

Ruhr-Nachrichten Kinderseite: Doktor kommt per Boot

Wochenkurier: Schwerte hilft im Kongo

Das Ambulanzboot ist ein Projekt des Ev. Partnerschaftskirchenkreises Dortmund-Süd mit dem Kirchenkreis Bolenge im Kongo. Seit September 2011 hat der dort tätige Arzt Dr. Bosolo mit seinem Team über 7.000 Behandlungen und mehrere hundert Operationen in den Dörfern am Äquator durchgeführt, in denen es bisher keine ärztliche Versorgung gab. Die Sterblichkeitsrate vor allem bei Müttern und Kleinkindern gehört zu den höchsten weltweit.
Der World Wide Fund for Nature (WWF) unterstützt das Projekt durch Logistik.
'Scheckübergabe für das Ambulanzboot Schwerte hilft e.V. konnte mit 5.000,- Euro jetzt eine Tour mit dem Ambulanzboot finanzieren. Spendenübergabe für das Ambulanzboot Dorothea Philipps vom Dortmunder Kirchenkreis-Süd konnte die Schwerter Spende jetzt vor Ort übergeben.
Während ihres Aufenthaltes in Bolenge nahm sie selbst einen Tag an der Tour des Ambulanzbootes teil, zusammen mit dem Team, bestehend aus den zwei Ärzten, der Krankenschwester und Hebamme.
Uns so sah dieser Tag aus, berichtet Dorothea Philipps:
"Seit vier Uhr morgens, seitdem der erste Hahn krähte, ist der Arzt und sein Team schon bei der Arbeit. Er operiert auf einem nackten Holztisch. Die Warteschlange der hilfesuchenden Menschen vor der Hütte ist groß. Behandelt wird nach unserem Verständnis unter unvorstellbaren medizinischen, hygienischen und unsterilen Bedingungen. So bleibt zum Beispiel bei einem Frischoperierten das Pflaster acht Tage auf der Wunde, doch wie durch ein Wunder bleiben Gott sei Dank Infektionen aus.
Ab Mittag kann das Team dann endlich seine erste Mahlzeit, die aus etwas Reis und Brot besteht, zu sich nehmen. Dann beginnen die Sprechstunden und Untersuchungen. Bis zur Weiterfahrt am späten Nachmittag werden über 100 Personen, Mütter und Kinder, junge und alte Menschen behandelt.
Die Menschen sind dankbar für diese Hilfe und beten und hoffen, dass das Boot auch das nächste Mal wieder vorbei kommt."
"Alle wissen, dass auf Dauer die Arbeit nur weiter gehen kann, wenn der Arzt und sein Team vernünftige Arbeitsbedingungen auf einem extra dafür ausgestatteten Operationsboot haben. Deswegen ist es gut zu wissen, dass die Delegation des Dortmunder Kirchenkreises jetzt hier vor Ort Gespräche mit einer Werft geführt hat, um ihrem Projekt, ein eigenes Operationsboot zusammen mit der WWF zu stellen, wieder ein Stück näher gekommen sind, so dass der Traum der ambulanten ärztlichen Betreuung der Menschen noch besser verwirklicht werden kann ," so Ute Giedinghagen, Vorsitzende von Schwerte hilft.
Download Pressemitteilung

Westfälische Rundschau: Schöpferische Pause: Keine CD von Schwerte hilft

Der gemeinsame Stand von „Schwerte hilft e.V.”
und „Hilfe für Adimali” auf dem Pannekaukenfest

Unser Stand Hier sind weitere Fotos unseres Standes

Erste Spende für lebensnotwendiges Trinkwasser für Adimali durch Schwerte hilft e.V.

Ruhr-Nachrichten: Gesundes Trinkwasser

Spendenübergabe Trinkwasser für Adimali

Trinkwasserprojekt am Morning Star Hospital in Admali//Südindien
Stand beim Pannekaukenfest mit dem neuen Angebot "Indische Reispfanne"

"Sauberes Trinkwasser ist in Adimali in der Provinz Kerala/Südindien, und hier besonders am Morning Star Medical Center, zu einem Problem geworden. Denn Trinkwasser bedeutet Leben, aber nur, wenn es sauber ist", so die Vorsitzende von Schwerte hilft e.V. Ute Giedinghagen.
Die Menschen, die in Adimali leben, gehören zu den weltweit knapp eine Milliarde Menschen, die noch keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser aus den Wasserleitungen haben. Während bei uns in Deutschland eine Person durchschnittlich 128 Liter pro Tag im Haushalt verbraucht, ist sauberes Trinkwasser in Adimali nicht selbstverständlich. Es gibt nur dort sauberes Trinkwasser, wo eine Filteranlage besteht.
"Für das Krankenhaus, das für die Bevölkerung in Adimali und Umland zuständig ist und über 200 Betten verfügt, von 25 Ordensschwestern und 75 Mitarbeitern versorgt wird und täglich rund 200 Patienten stationär sowie weitere 200 Patienten ambulant behandelt, ist sauberes Trinkwasser lebensnotwendig," ergänzt der stellvertretende Vorsitzende Björn Morgenroth.
Das alte Trinkwassersystem mit den drei eigenen Quellen, Leitungen und Hochbehältern des Morning Star Centers sind in einem desolaten Zustand und müssen dringend erneuert werden, um weiterhin behandeln zu können. Deshalb soll die Anlage erneuert werden, und durch eine neue Filteranlage soll das Wasser auf natürlichem Wege gereinigt werden, um Trinkwasserqualität zu haben.
Aus diesem Grunde muss schnellstens gehandelt werden. Die Kosten für die neue Anlage belaufen sich auf umgerechnet ca. 21.000,- Euro.
Schwerte hilft e.V. unterstützt dieses lebensnotwendige Projekt des Vereins "Hilfe für Adimali e.V." mit 4.000,- Euro.
Wenn auch Sie mithelfen möchten, dass am Kankenhaus in Adimali weiter behandelt werden kann, besuchen Sie uns an unserem gemeinsamen Stand der Vereinen Hilfe für Adimali e.V. und Schwerte hilft e.V. beim Pannekaukenfest auf dem Schwerter Marktplatz. Hier werden wie immer die leckeren "Pannekauken", das "Schwerte hilft Kartoffelsüppchen", "heiße Waffeln und Kaffee" angeboten. Neu in diesem Jahr ist eine hausgemachte "Indische Reispfanne", deren Erlös auch für die Trinkwasseranlage in Adimali bestimmt ist.
"Bitte kommen Sie zu unserem Stand, und helfen Sie mit, dass auch weiterhin kranke Menschen im Morning Star Krankenhaus behandelt werden können", so Ute Giedinghagen abschließend.

Download Pressemitteilung

Schwerte hilft e.V. finanziert Fahrt des Ambulanzbootes in Bolenge/Kongo

Westfälische Rundschau: "Schwerte hilft" spendete für die Fahrt des Ambulanzboot in Bolenge

Westfälische Rundschau: 5000 Euro für Ambulanzboot

Ruhr-Nachrichten: "Schwerte hilft" unterstützt Ambulanzboot im Kongo

"Ohne Hilfe von außen, könnte in den Dörfern am Kongo keine medizinische Versorgung stattfinden oder sogar Leben gerettet werden. Die Touren des Ambulanzbootes haben sich schon jetzt als medizinische Hilfe bewährt. Dies ist der Grund, dass der Verein Schwerte hilft e.V. nach der spontanen Spende eines Generators für das Boot, nun eine der Fahrten des Ambulanzbootes mit 5.000 Euro unterstützt", so die Vereinsvorsitzende Ute Giedinghagen.

Das Ambulanzboot geht in diesen Tagen zum fünften Mal auf seine mehr als dreiwöchige Tour. Es geht wieder am Kongofluss entlang und ist mit lebensrettenden Medikamenten ausgestattet. Auf dem Boot sind ein Arzt, ein Krankenpfleger und eine Hebamme unterwegs, die jetzt regelmäßig die Dörfer entlang den Flüssen am Kongo besuchen.
Das Boot ist mit Diagnose- und Behandlungsmöglichkeiten genauso wie mit Impfstoffen und Medikamenten ausgestattet. Das Ambulanzboot ist ein Segen für die dort ansässige Bevölkerung. Denn würde es nicht zu den Menschen kommen, hätten die meisten Menschen hier keinen Zugang zur ambulanten medizinischen Versorgung, zu Diagnose oder ärztlicher Geburtshilfe. Während es für uns selbstverständlich ist, einen Arzt aufzusuchen, müssen die Bewohner dort, wenn sie einen Arzt brauchen, es irgendwie zu Fuß, per Fahrrad oder Einbaumboot ins Krankenhaus schaffen, das bis zu 200 km entfernt liegen kann.
Die Tour mit dem Boot findet besonders in der Regenzeit unter extrem harten Bedingungen statt. Das Gebiet wird regelmäßig überschwemmt, und die Hütten der Bewohner sind in einem äußerst desolaten Verfallzustand.
Hinzu kommt, dass die Menschen in dieser Zeit selbst zu wenig zu essen haben, um auch die Ambulanzbootbesatzung zu versorgen. Da es nicht überall in den Dörfern eine Übernachtungsmöglichkeit gibt, muss das Team die wenigen Stunden, die ihm nach der Versorgung der Kranken bleiben, im Freien auf dem Dorfplatz schlafen. Das Schlimmste jedoch ist das Fehlen jeglicher Infrastruktur und jeglicher Sanitär- und Gesundheitseinrichtungen.
Trotz dieser Erschwernisse konnten sich die Erfolge, auch z.B. bei der Tour während der Regenzeit, bis jetzt mit insgesamt über 7000 behandelten Menschen sehen lassen. Frauen, Männer und Kinder wurden wegen Malaria, Atemwegserkrankungen, Durchfällen, Geschlechtskrankheiten behandelt, oder es wurde operiert, und diese unter unvorstellbaren Bedingungen wie z.B. auf dem Holzbrett in einer feuchten Lehmhütte.
Es ist erstaunlich und bewundernswert wie bei diesen großen Schwierigkeiten, kein Strom, kein fließend Wasser, einfache notwendigste Ausrüstung und Medikamente, ...unter denen der noch junge Arzt und sein Team arbeitet, so viele Menschen behandeln kann. Dazu kommt, dass die Menschen dort von der Jagd, vom Feldbau und Fischfang leben und zu arm sind, um Arzt oder Medikamente zu bezahlen.
"Für den Verein Schwerte hilft e.V. ist es beruhigend zu wissen, dass im Oktober ein Arbeitsbesuch der Partnerschaft Bolenge - Kirchenkreis Dortmund-Süd nach Bolenge fliegt, um sich vor Ort die Projekte der letzten vier Jahre (kleine Pharmazien, Gesundheitszentren, Mikrokredite sowie die Einsätze des Ambulanzbootes) mit den Partnern vor Ort zu analysieren und zu bewerten," so Ute Giedinghagen.

Informationen zu Bolenge
Bolenge liegt im Herzen Afrikas mitten im heiß-feuchten Regenwald in der Demokratischen Republik Kongo.
Der Partnerschaftskirchenkreis umfaßt ein mit 28 Gemeinden großes Gebiet am Kongofluss und besteht seit über 25 Jahren. Der Ort Bolenge liegt malerisch auf einer kleinen Anhöhe am Kongo, nahe der Provinzhauptstadt Mbandaka.

Download Pressemitteilung

Sponsorenlauf der Eintrachtschule

Ruhr-Nachrichten: Rund um die Schule für den guten Zweck

Aktionsstand von Schwerte hilft e.V.
Informationen über Aktivitäten - Flohmarkt für den guten Zweck

Schwerte hilft e.V. informiert am Mittwoch, den 27. Juni, von 10.00 - 13.00 Uhr auf dem Cava-dei-Tirreni-Platz über die Aktivitäten des Vereins. Der neue Prospekt ist auch zu haben. Neben einer kleinen Flohmarktaktion mit Trödel und Büchern, werden heiße Waffeln angeboten. Alle Einnahmen sind für den guten Zweck bestimmt. So kommt der Verkaufserlös zu 100 Prozent dem Verein und somit den Projekten zugute.

Download Pressemitteilung

Ruhr-Nachrichten: 'Schwerte hilft' informiert

Mitgliederversammlung 2012

Traudl-Smitka-Stiftung in Kampala: Neue geförderte Schüler

Die Traudl-Smitka-Stiftung ist in Kampala aktiv, unter anderem wird Kindern der Schulbesuch ermöglicht. Hier ein Foto der Kinder, die neu in die Förderung aufgenommen wurden.

Ruhr Bote: Spende des Schwerte hilft e.V.

Ruhr-Nachrichten: Unterstützung für Kinder und Familien

Westfälische Rundschau: Not in vielen Ländern lindern

Download Pressemitteilung Download Pressefoto

Einladung Mitgliederversammlung 2012

Der "Verein Schwerte hilft e.V." lädt zur Mitgliederversammlung ein am Dienstag, 17. April, um 19.30 Uhr, in den Konferenzraum der Stadtwerke Schwerte, Liethstraße 32-35.
Auf der Tagesordnung stehen unter anderem Berichte des Vorstandes und des Schatzmeisters.
Desweiteren wird Frau Traudl Smitka aus Schwerte zu Gast sein und über Projekte und Schwerpunkte der Traudl-Smitka-Stiftung in Kampala (Uganda) Afrika berichten.
Darüber hinaus wird der neue Flyer von Schwerte hilft vorgestellt.
Interessierte Gäste sind herzlich willkommen.

Download Pressemitteilung
Download Flyer von "Schwerte hilft"

Dank an die Schwerter Bürger

11. März 2012 - Japan - ein Jahr danach
Das Bild zeigt Ute Giedinghagen, Vorsitzende von "Schwerte hilft e.V." im Gespräch mit dem japanischen Generalkonsul Kiyoshi Koinuma bei der Gedenkfeier "Gedenken und Wiederaufbau" in der Japanisch Internationalen Schule in Düsseldorf. Er dankte ihr sehr herzlich für die geleistete Hilfe der Schwerter BürgerInnen für das Kinderheim in Ichinoseki.
Der Verein hatte eine persönliche Einladung zu dieser Veranstaltung erhalten. In seiner Rede berichtete der Generalkonsul von der großartigen Unterstützung, die die Menschen angesichts der verheerenden Naturkatastrophe vor einem Jahr erfahren durften und sprach seinen Dank aus.
Er betonte, dass die Anteilnahme und die vielen Hilfen, die die Menschen in Japan in den schweren Stunden erfahren haben, Trost und Hoffnung gegeben hätten, so dass sie durch das ihnen zuteil gewordene Mitgefühl wieder Mut und Kraft schöpfen konnten wie Bilder vom Wiederaufbau bekunden.

Ute Giedinghagen, Vorsitzende von 'Schwerte hilft e.V.' im Gespräch mit dem japanischen Generalkonsul Kiyoshi Koinuma

Download Pressemitteilung

Ruhr-Nachrichten / Ein Jahr nach Fukushima: Was aus dem Protest geworden ist

Ruhr-Nachrichten / Fukushima hat Spuren in der Stadt hinterlassen

Ruhr-Nachrichten / Hilfe für Ärzte im Kongo

Generator für Bolenge

"Als wir diese Woche während der Vorstandssitzung von Schwerte hilft e.V. erfuhren, dass für den Einsatz eines Ambulanzbootes in Bolenge im Kongo (Afrika) noch ein eigener Generator fehlt, der bei fehlenden Stromquellen in den Dörfern während Operationen eingesetzt wird, haben wir uns spontan dazu entschlossen, diesen zu spenden," so die Vorsitzende von Schwerte hilft, Ute Giedinghagen.
Das Ambulanzboot versorgt die nur über einen Fluss erreichbaren Dörfer mit zuverlässiger, möglichst monatlicher, medizinischer Hilfe. Denn in Bolenge, dem Dortmunder Partnerkirchenkreis, haben die meisten Menschen keinen Zugang zu medizinischer Versorgung, zu Diagnose oder ärztlicher Geburtshilfe. Wer einen Arzt braucht, muss es irgendwie ins Krankenhaus schaffen - und das können bis zu 200 Kilometer sein - zu Fuß, per Fahrrad oder Einbaumboot.
Der evangelsche Kirchenkreis Dortmund-Süd, seit 1985 mit dem Kirchenkreis Bolenge partnerschaftlich verbunden, wird nach Aufbau von kleinen Medikamentendepots und Finanzierung von vier kleinen Gesundheitszentren nun bald ein eigenes Ambulanzboot durch Spenden kaufen können. Im letzten Herbst wurde eine Probefahrt mit einem von World Wide Fund for Nature (WWF) geliehenen "Ambulanzboot" gemacht und Anfang dieses Jahres besuchten wieder ein Arzt, ein Krankenpfleger und eine Hebamme die Dörfer an den Flüssen. In dieser Region ist nach UN-Angaben die Sterblichkeitsrate weltweit die höchste und besonders bei Säuglingen ist sie sehr hoch. Deshalb hofft die Bevölkerung auf das Ambulanzboot. In einem Monat legt das Boot mehr als 500 Kilometer zurück und besucht mehr als 15 Dörfer. Die Versorgung der Patienten ist von den frühen Morgenstunden bis spät in die Nacht. Fast 50% der Patienten leiden unter Malaria, mehr als 350 von ihnen sind Kinder unter fünf Jahren, dazu kommt die Behandlung von schwerer Bronchitis, chirurgische Operationen wie Blinddarm- und Bruchoperationen, Geschlechtskrankheiten sowie Bauch- und Kaiserschnitte.
Erfreulich jedoch ist, dass die Menschen dort dem medizinischen Einsatz überall dankbar gegenüber stehen und sogar versuchen, durch einen Eigenbeitrag das Projekt selbst zu unterstützen.
"Dieses Boot wird ein großer Segen für die dort lebenden Menschen sein. Und wer die Situation in Bolenge kennt, der weiß, was das bedeutet. Zudem tun die Menschen selber etwas, um medizinisch versorgt zu werden. Sie sind auf dem Weg zur Eigenverantwortung und Schwerte hilft e.V. denkt darüber nach, eine monatliche Tour des Ambulanzbootes zu unterstützen," so abschließend Ute Giedinghagen.

Ambulanzarzt Dr. Yoursen Bosolo (links) bei einer Operaton in Bobangi

Ambulanzarzt Dr. Yoursen Bosolo (links) bei einer Operaton in Bobangi

Ambulanzarzt Dr. Yoursen Bosolo (links) bei einer Operaton in Bobangi

Bild: Ambulanzarzt Dr. Yoursen Bosolo (links) bei einer Operaton in Bobangi, einem Fischerdorf am Ubangi in der äquatorregion, wo die Bevölkerung sonst keinen Zugang zu medizinischer Versorgung hat.

Download Pressemitteilung

Weitere Bilder auf: www.ambulanzboot.de

Ältere Beiträge sind im Archiv zu sehen.