NEPAL: ein Jahr nach dem verheerenden Beben

Marianne Grosspietsch, Vorsitzende des Vereins Shanti-Nepalhilfe Dortmund e.V., wird aktuell über Nepal berichten. Sie selbst war während des großen Bebens mit ihrem Sohn vor Ort und kehrte erst vor wenigen Tagen aus Nepal zurück. Am 10. Juli geht es wieder zurück nach Kathmandu.

 

Die Veranstaltung findet statt am 31. Mai 2016, um 19.00 Uhr, im Konferenzraum der Stadtwerke Schwerte, Kleine Liethstr. 32-36 in Schwerte.
Vor gut einem Jahr erschütterte das verheerende Beben das Land. Viele Menschen, auch der Verein Schwerte hilft e.V., haben in dieser Zeit die Shanti-Leprahilfe unterstützt.
Sie alle fragen sich, was konnte unsere Hilfe bewirken? Wie geht es heute den Menschen vor Ort?

 

Hat unsere Hilfe sie auch ermutigt, wieder hoffnungsvoll in die Zukunft zu blicken?
„Unser Verein und M. Grosspietsch sind dankbar für die lebensrettende und -erhaltende Hilfe. Allen Spendern dafür ein großes DANKESCHÖN!“, so Ute Giedinghagen, Vorsitzende von Schwerte hilft.M. Grosspietsch wird gern mit vielen anschaulichen Fotos von dem großen Beben und darüber, was alles in Nepal bewirkt werden konnte, berichten.

 

Alle Interessierte sind zu diesem Abend über Nepal, einem Land, in dem die Lage immer noch katastrophal ist, eingeladen.
Wer weiterhin die Menschen in Nepal unterstützen möchte, kann dies mit einer Spende tun:

 

Spendenkonto:
Sparkasse Schwerte
Stichwort „Nepal“
IBAN: DE32 4415 2490 0000 0663 08

Download Pressemitteilung